Der weltliche Abschied

Seinen eigenen Weg gestalten.

Bildausschnitt „schmerzend“ aus dem Bilderzyklus „ein Weg – mein Weg – dein Weg“ der Kölner Künstlerin Marion Hensel im Haus des Abschieds.

Der weltliche Abschied

Die weltliche Trauerfeier ist meist dann eine Alternative zur religiösen Trauerfeier und Beisetzung, wenn ein Verstorbener keiner Religion angehört oder aus persönlichen Gründen keine konfessionell gebundene Trauerfeier gewünscht hat.


Der weltliche Abschied ist in seiner Gestaltung an keine liturgische Vorgabe gebunden. Oft werden aber Elemente oder bestimmte Abläufe aus der kirchlichen Trauerfeier übernommen. In welchem Maß kirchliche Elemente, wie zum Beispiel bestimmte Lieder, auch in der weltlichen Trauerfeier integriert werden, hängt von der Vorstellung des Verstorbenen oder der Angehörigen ab. Selbstverständlich kann die Trauerfeier auch ganz frei abgehalten werden.

Sie entscheiden, wie die Trauerfeier gestaltet werden soll.
Vorab besprechen sie ihre Vorstellungen und Wünsche mit demjenigen, dem Sie das Vertrauen schenken möchten, die Trauerfeier zu gestalten. Wir stellen gerne den Kontakt zu Trauerrednern für Sie her. Hier finden sie einige Trauerrednerinnen aus unserer Region:

Anette Ortmann, Essen (Oldb.)
www.ortmann-trauerrednerin.de

Anne Hilligsberg, Osnabrück

Heide Lewandowsky, Bramsche
Download PDF